illbruck Sanitärtechnik präsentiert Neuheiten auf diesjähriger IFH in Nürnberg

System der Schattenfugenentwässerung um Neuheit Poresta Slot ergänzt

 

Als Spezialist für bodenebene Duschsysteme bietet die illbruck Sanitärtechnik seit vielen Jahren überzeugende Systemtechnik für höchste technische und gestalterische Ansprüche an. So ermöglicht die 2008 auf den Markt gebrachte Poresta Slot einen Duschplatz mit Schattenfugenentwässerung ohne sichtbaren Ablauf und wurde mit dem red dot Design-Award und dem Innovationspreis für Architektur und Technik ausgezeichnet.

Mit der Neuheit Poresta Slot S präsentiert die illbruck Sanitärtechnik auf der diesjährigen IFH nun eine Weiterentwicklung dieser Systemtechnik. Während die Poresta Slot über ein beidseitiges Gefälle und somit über eine Schlitzentwässerung über Eck verfügt, ist die Poresta Slot S bei einseitiger Gefälleführung einsetzbar. Jetzt können auch großformatige Fliesen- und Natursteinbeläge mit wenig Fugenanteil und ohne Gefälleschnitt verlegt werden. Darüber hinaus gelang es durch ein völlig neu entwickeltes Ablaufsystem, die Aufbauhöhe bei waagerechtem Ablauf auf 105 mm zu reduzieren und gleichzeitig die Ablaufleistung auf 42 l/min. zu erhöhen.

 

Wie die Poresta Slot besticht auch die Neuentwicklung durch ihr minimalistisches Design in Verbindung mit verlässlicher Systemsicherheit. Das Produkt ist seit dem 01.04.2010 in zwei Standardgrößen 1200 x 1200 mm und 1200 x 2000 mm erhältlich und kann individuell gekürzt werden. Poresta Slot S wird werksseitig mit einer KMK-Beschichtung ausgestattet und ist im Komplettsystem mit dem entsprechenden Abdichtzubehör verfügbar.

Mit dem Poresta Schallschutzzubehör kann mit der Poresta Slot S der erhöhte Schallschutz nach DIN 4109 Bbl. 2 im UG hinten erreicht werden.

 

Erhöhter Schallschutz für Poresta Wannenträger bei Montage auf dem Rohboden

 

Auf der diesjährigen IFH in Nürnberg stellt illbruck Sanitärtechnik neue Lösungen für den erhöhten Schallschutz nach DIN 4109, Bbl. 2 für die Poresta Wannenmontagesysteme vor. Der geforderte Wert von maximal 25 dB (A) war bisher nur bei der Montage des Wannenträgers auf dem Estrich möglich. Mit dem neuen Schallschutzset kann nun der Wannenträger auf dem Rohboden installiert werden, sodass in vielen Anwendungsfällen eine ideale Integration in den Bauablauf möglich ist. Für den Nutzer ergibt sich so eine deutlich niedrigere Einstiegshöhe. Dieser Komfortanspruch wird durch die überzeugenden Schalldruckpegel von nur 19 dB (A) im UG hinten bei Badewannenträger und 23 dB (A) bei Duschwannenträgern vorbildlich ergänzt. Das neue Schallschutzset kann mit nahezu sämtlichen auf dem Markt erhältlichen Stahlwannen und dem passenden Poresta Wannenträger kombiniert werden. Schallprüfzeugnisse mit weiteren Details können direkt im Bereich Prüfzeugnisse herunter geladen werden.

 

Weitere Neuheiten präsentieren wir Ihnen vom 14.04. bis 17.04.2010 auf der IFH in Nürnberg in Halle 5 / Standnummer 5209/5314.