6 neue Azubis bei poresta systems

Das Bad Wildunger Unternehmen poresta systems setzt bei der Rekrutierung von zukünftigen Fach- und Führungskräften bevorzugt auf geeignete Bewerber aus der Region.

PRESSEMITTEILUNG 2014


Wildunger Sanitär-Spezialist setzt Aus- und Weiterbildungsstrategie konsequent um

Sechs neue Azubis bei poresta systems

Das Bad Wildunger Unternehmen poresta systems setzt bei der Rekrutierung von  zukünftigen Fach- und Führungskräften bevorzugt auf geeignete Bewerber aus der Region. So stellt poresta systems jedes Jahr mehrere neue Auszubildende ein, die im Unternehmen einen technischen oder kaufmännischen Beruf erlernen und die zugleich Aussicht auf Übernahme und auf spätere zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten haben. Am 01.08.2014 wurden gleich sechs neue Azubis im Unternehmen begrüßt.

Mit rund 200 Mitarbeitern am Standort Bad Wildungen ist poresta systems einer der größeren Arbeitgeber in der Region und bietet als Industrieunternehmen vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten. Eine konsequente und nachhaltige Personalentwicklung ist für das Unternehmen von größter Bedeutung. So haben zum einen die bestehenden Mitarbeiter die Möglichkeit, sich kontinuierlich weiterzubilden und werden dabei von der Unternehmensleitung unterstützt. Zusätzlich stellt sich poresta systems dem demografischen Wandel, indem jedes Jahr mehrere Auszubildende für technische und kaufmännische Berufe eingestellt werden.
Pünktlich zum Start des neuen Ausbildungsjahres konnten am vergangenen Freitag gleich sechs neue Azubis im Unternehmen begrüßt werden.

Zusätzlicher Ausbildungsberuf ab 2014
Bisher bot poresta systems die Ausbildung zum/zur IndustriemechanikerIn, ElektrikerIn und Industriekaufmann/-frau an. In diesem Jahr kam zusätzlich der Ausbildungsberuf des Maschinen- und Anlagenführers (m/w) mit dem Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik dazu, für den am 01.08.2014 fünf junge Menschen ihre Ausbildung starteten.
Die Ausbildung dauert 2 Jahre und wird im bewährten dualen System vermittelt. Maschinen- und Anlagenführer richten Produktionsanlagen und komplexe Maschinen ein, bedienen diese und halten sie in Stand. Sie sind dafür zuständig, dass die Erzeugungsprozesse störungsfrei laufen.
Bei entsprechender Eignung können die Azubis nach erfolgreich beendeter Ausbildungszeit noch zum Industriemechaniker weitermachen, was die gesamte Ausbildungszeit um weitere 1,5 Jahre verlängert. „Mit dieser differenzierten Vorgehensweise eröffnen wir bessere Beschäftigungschancen im Unternehmen und bieten gleichzeitig jungen Menschen aus der Region die Möglichkeit, einen anerkannten Ausbildungsberuf zu erlernen“, erklärt Mike Kesting, Personalleiter bei poresta systems.

Alle Ausbildungsberufe stehen selbstverständlich sowohl männlichen als auch weiblichen Bewerbern offen. Trotzdem verzeichnet poresta systems bei den technischen Azubis deutlich überwiegend männliche Bewerber.
„Jedes Jahr bieten wir den Mädchen aus der Region im Rahmen des „Girls‘ Day“ an, einen Tag lang in unsere technischen Berufsbilder hineinzuschnuppern. Aber obwohl der Girls‘ Day sehr gut angenommen wird, ist die Zahl der Bewerberinnen immer noch viel zu gering,“ stellt  Mike Kesting fest.
Bei poresta systems sind nur 11% der Belegschaft Frauen, wobei die meisten Frauen in der Verwaltung beschäftigt sind.
„Wir würden uns freuen, wenn wir die Anzahl der Frauen auch in den technischen Berufen erhöhen könnten“, berichtet Mike Kesting weiter über die Personalpolitik des Unternehmens. Anders sähe es bei den kaufmännischen Berufen aus. Zwar ist der diesjährige neue Azubi zum Industriekaufmann ein junger Mann, insgesamt sei das Bewerberverhältnis jedoch ausgeglichen.
Den Industriekaufleuten wird nach erfolgreich beendeter Ausbildung und entsprechenden Abschlussnoten seitens poresta systems in Aussicht gestellt, sich im dualen oder im Fern-Studium weiterzubilden; z.B. in Form eines angestrebten B.A. (Bachelor of Arts).
Interessierte Bewerber finden ab Ende 2014 die für das kommende Jahr geplanten Ausbildungsmöglichkeiten unter www.poresta.com.


Arbeitsleben bei poresta systems kennenlernen
Auch in 2014 lädt poresta systems zum „Blauen Sonntag“ ein, der im Unternehmen wieder an einem Freitag stattfindet:
Am 05.09.2014 können sich Interessierte bei einer Führung vom abwechslungsreichen und anspruchsvollen Arbeitsleben im Werk überzeugen. Die Führungen starten jeweils um 10 und um 14 Uhr und dauern ca. 2 bis 2,5 Stunden (nicht barrierefrei). Jugendliche ab 14 Jahren dürfen in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen. Die Veranstaltung ist selbstverständlich kostenfrei. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich und kann bei Frau Jensch unter an@blauer-sonntag.de bzw. Tel 0561 / 7094911 vorgenommen werden.



BU:
v.l.n.r. Simon Heck, Dimitri Knittel, Gabriel-Stephan Bindea, Stavros Mellios und Pascal Nau starteten am 01.08.2014 ihre Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer.
Ganz rechts im Bild: Kevin Janitschke, der zum Industriekaufmann ausgebildet wird



Ansprechpartnerin für Presse/Marketing:
poresta systems GmbH
Frau Almut Wittrock
Marketingleiterin
T +49 (0) 5621 / 801 – 276
almut.wittrock@poresta.com